Über mich

Mein Coach sagte einmal zu mir:
"Du zeichnest das, was in anderer Leute Herz ist."

Ich liebe diese Beschreibung, denn es ist mein Wunsch, ein ganzheitliches Bild von Menschen und ihren Bedürfnissen zu transportieren.
Für mich gehört dort auch das Bedürfnis nach Wachstum durch Weiterentwicklung dazu, in dem Wissensvermittlung eine grosse Rolle spielt.

Angefangen hat das Ganze so:

  • Realschule
  • Sozialpflegeschule
  • Ausbildung zur MTRA (Medizinisch-technische Radiologie-Assistentin)
  • Arbeit in verschiedenen Kliniken

Das war jedoch noch nicht genau das,
womit ich mein Leben füllen wollte.

Dann... selbstständige Arbeit in der psychosozialen Betreuung.

Hier begann ich, Vorträge zu visualisieren.
Außerdem beschäftigte ich mich näher mit dem Menschen als Individuum und der Frage, was es mit gruppendynamischen Prozessen auf sich hat.

So ging´s weiter:

  • Ausbildung zur psychologischen Beraterin an der Paracelsus Schule Hamburg
  • Ausbildung zum systemischen Coach nach dem Prinzip der Individualsynthese®
  • Ausbildung zum Change-Supervisor®   bei Systhema Hamburg
  • Weiterbildung im Bereich Gewaltfreie Kommunikation

Das alles war bereichernd und doch suchte ich immer weiter in der Tiefe.

Warum sind Menschen so, wie sie manchmal sind?
Warum die Unterschiede in der Wahrnehmung und in der Interaktion?

Bei meinen Recherchen landete ich im Bereich der Traumaarbeit. Hier begann ich zu verstehen, was alles von Menschen als traumatisch erlebt werden kann und wie sich diese Ereignisse intrapsychisch und im Zwischenmenschlichen auswirken können.

  • Aus- und Weiterbildung im Bereich körperorientierte Traumatherapie nach dem S.E.I- Prinzip (Somatisch Emotionale Integration)

Mit diesem reichen Erfahrungsschatz änderte sich auch meine Art, Menschen zu begegnen und Bilder zu gestalten.

So kam es, dass ich aus den Themen, die mich am meisten begeistern (Menschen, Visualisierung, Wissensvermittlung) meine Berufung machte.

Meine Philosophie...

Ich zeichne von Menschen für Menschen.

Mein Wunsch ist es, sie dort abzuholen, wo sie stehen und ein gemeinsames Verständnis zu erreichen.

Ich glaube, dass Menschen wachstumsorientiert sind und dass, wann immer es irgendwo hakt, es gute Gründe dafür gibt.

Diese Gründe anzusprechen und wertzuschätzen kann zu ihrer Integration beitragen - sowohl im persönlichen als auch im betrieblichen Prozess.

Meiner Meinung nach ist es ein Grundbedürfnis von uns Menschen, unsere Umwelt aktiv und in Eigenverantwortung zu gestalten.